Haferkrauttee

Zubereitung

3g zerkleinertes Haferkraut mit 150ml kochendem Wasser übergießen.

Abgedeckt 10-15 Minuten ziehen lassen, dann durch ein Sieb abseihen.

Abgekült 3x tgl. 1 Tasse trinken.

Wirkungen

senkt langfristig Gesamtcholesterin, LDL und den Blutzucker

Schafgarbentee

Zubereitung

1 Eßlöffel getrocknetes Schafgarbenkraut mit 200ml kochendem Wasser übergießen.

Abgedeckt 10-15 Minuten ziehen lassen, dann durch ein Sieb abseihen.

Abgekült 3x tgl. 1 Tasse trinken.

Wirkungen

Lindert Bauchbeschwerden, regt den Appetit an, schützt die Leber

Rosmarintee

Überbrühen Sie 1 Teelöffel (2g) getrocknete Rosmarinblätter mit ca. 150 ml kochendem Wasser.
Lassen Sie den Aufguß 15 Minuten abgedeckt ziehen.
Dann filtern Sie den Tee durch ein Teesieb ab.

Trinken Sie täglich 2 bis 3 Tassen des Tees über den Tag verteilt.

Wirkungen:

  • stabilisiert das Herz-Kreislauf-System und einen niedrigen Blutdruck

Anwendung bei:

  • niedrigem Blutdruck
  • Schwindel durch Kreislaufprobleme

Melissentee

Überbrühen Sie 1-2 Teelöffel (1,5g) getrocknetes Melissenkraut mit ca. 150 ml kochendem Wasser. Lassen Sie den Aufguß 10 Minuten abgedeckt ziehen. Dann filtern Sie den Tee durch ein Teesieb ab.

Trinken Sie über einen Zeitraum von 2 bis 3 Wochen täglich 2 bis 3 Tassen des Tees über den Tag verteilt. Zusätzlich ist auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten.

Orthosiphonblätter-Tee

Überbrühen Sie 2-3 Teelöffel (2 bis 3 g) Orthosiphonblätter mit ca. 200 ml kochendem Wasser. Lassen Sie die Blätter 15 Minuten abgedeckt ziehen. Dann filtern Sie den Tee durch ein Teesieb ab.
Es ist auch ein Kaltansatz möglich, dann beträgt die Ziehzeit allerdings mehrere Stunden.

Trinken Sie über einen Zeitraum von 2 bis 3 Wochen täglich 2 bis 3 Tassen des Tees über den Tag verteilt. Zusätzlich ist auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten.

Kaffee entsäuern

Nach der TCM erzeugt Kaffee durch seine Säure Hitze im Körper, die leicht das gesunde Maß überschreitet und vor allem bei ‚Feuertypen‘ zu erheblichen Beschwerden führen kann
In arabischen Ländern wird der Kaffe oft direkt mit dem Wasser aufgekocht und mit einer Prise Kardamon gewürzt. Auf diese Weise läßt sich ein Teil der Säure binden und es bleibt der bittere Geschmack, der nach Vorstellung der TCM energetisch wärmt und den Energiefluß nach unten leitet. Das kann speziell nach dem Essen die Verdauung unterstützen und ist deutlich bekömmlicher als unser normaler ‚Filterkaffee‘.
Von Instantkaffe sollte man ganz die Finger lassen.

Algen-Fußbad zur Jodversorgung

Geben Sie einfach 1-2 Kombublätter in die Badewanne oder auch als Fußbad , Badezeit ca. 20 min.
Über die Haut wird das Jod gut aufgenommen und gleichzeitig kann der Körper im Austausch freiwerdende Toxine entgiften.

Vorsicht: Die Kombu-Alge (Kelp) sollte nur von einem biozertifizierten Algenzüchter mit Nachweis der Kontrolle auf Strahlung und Schadstoffe bezogen werden!

Vorsicht: Bei Schildrüsenautonomien (sog. „heiße Knoten“ oder diffuse Autonomie) nicht anwenden. Bei Hashimoto nach Absprache mit Ihrem Therapeuten durchaus sinnvoll, wenn nicht gerade eine akute entzündliche Phase mit Überfunktion vorliegt. Bei Basedow, nur wenn dieser behandelt ist, nach Absprache mit dem Therapeuten.
Bei KPU/HPU Vorsicht wegen der möglichen Entgiftungsreaktion – am besten in Absprache mit Ihrem Therapeuten.